Rohstoff – Geschichte

1. Dezember 2014 Männer und Maschinen Posted In: Allgemein

  • Arbeit dokumentieren, oder inszenieren? Quelle: Archiv Rohstoff Geschichte, Sammlung Dieter Sommer.
  • Schwerarbeit am Bohrplatz. Detailaufnahme einer van Sickle-Bohrung. Quelle: Archiv Rohstoff Geschichte, Sammlung Karl Brabec
  • "Männer und Erdöl". Heroischer Buchtitel aus den 1950er Jahren. Quelle: Othmar Franz Lang: Männer und Erdöl, Wien: Österr. Bundesverlag 1956.
  • Holzschnitt des Wiener Grafikers Kurt Röschl (1923-1986). Quelle: Othmar Franz Lang: Männer und Erdöl, Wien: Österr. Bundesverlag 1956.
  • Quelle: Archiv Rohstoff Geschichte, Sammlung RAG-Zistersdorf
Schweres Gerät und schwere körperliche Arbeit sind ein besonders auffälliger Gegenstand von Fotografien aus dem Ölfeld. Die Dokumentation und die bewusste Inszenierung von Arbeit gehen nicht selten ineinander über. Es ist insbesondere die männliche Arbeit am Bohrgerät, der Umgang mit einer überdimensionierten und oftmals gefährlichen Maschinerie, der nicht nur dokumentiert, sondern auch auf spezielle Weise in Szene gesetzt wird. Doch gerade diese Inszenierung von „Männern und Erdöl“ – mit einem schillernden Sachbuchtitel von Othmar Franz Lang aus dem Jahr 1956 – legt weit besser Zeugnis ab von den realen Herausforderungen dieser Arbeitswelt, als ein nüchterner Sachbericht. Denn so wird zusätzlich zum bloßen Vorgang der Arbeit auch das Selbstbild der arbeitenden Menschen erkennbar. Zusätzlich zum technischen Gerät wird so der buchstäblich pathetische Kern der Arbeit im Ölfeld erkennbar: dass menschliche Arbeit hier wie kaum an einem anderen Ort Naturgewalten erschließt und Energien nutzbar macht, die ansonsten unter kilometerdicken Gesteinsschichten verborgen geblieben wären.

Arbeitsplatz

  • Details aus der ehem. OMV-Schlosserei in Neusiedl an der Zaya Quelle: Archiv Rohstoff Geschichte, Sammlung Alois Diem
  • Details aus der ehem. OMV-Schlosserei in Neusiedl an der Zaya Quelle: Archiv Rohstoff Geschichte, Sammlung Alois Diem
  • Details aus der ehem. OMV-Schlosserei in Neusiedl an der Zaya Quelle: Archiv Rohstoff Geschichte, Sammlung Alois Diem
  • Details aus der ehem. OMV-Schlosserei in Neusiedl an der Zaya Quelle: Archiv Rohstoff Geschichte, Sammlung Alois Diem
  • Details aus der ehem. OMV-Schlosserei in Neusiedl an der Zaya Quelle: Archiv Rohstoff Geschichte, Sammlung Alois Diem
  • Details aus der ehem. OMV-Schlosserei in Neusiedl an der Zaya Quelle: Archiv Rohstoff Geschichte, Sammlung Alois Diem
  • Details aus der ehem. OMV-Schlosserei in Neusiedl an der Zaya Quelle: Archiv Rohstoff Geschichte, Sammlung Alois Diem
  • Details aus der ehem. OMV-Schlosserei in Neusiedl an der Zaya Quelle: Archiv Rohstoff Geschichte, Sammlung Alois Diem
  • Details aus der ehem. OMV-Schlosserei in Neusiedl an der Zaya Quelle: Archiv Rohstoff Geschichte, Sammlung Alois Diem
  • Details aus der ehem. OMV-Schlosserei in Neusiedl an der Zaya Quelle: Archiv Rohstoff Geschichte, Sammlung Alois Diem
  • Details aus der ehem. OMV-Schlosserei in Neusiedl an der Zaya Quelle: Archiv Rohstoff Geschichte, Sammlung Alois Diem
Noch immer ist die Ölwirtschaft in der Region ein bedeutender Arbeitgeber. Und doch ist es der Rückzug dieser Industrie, der in den letzten Jahrzehnten die Diskussion bestimmt. Entsprechend hat sich auch der Blick auf die Arbeit im Ölfeld gewandelt. Das Verschwinden einer Sache macht ihre Bedeutung nicht selten erst sichtbar. Erst der Verlust lenkt den Blick präzise auf das, was jahrelang als funktionierend vorausgesetzt wurde, und was man gerade darum nie hatte hinterfragen müssen. Beim Abriss der Werkstatthalle der van Sickle in Neusield/Zaya (Canada-Halle) sind auffällig viele Bilder von Arbeitsplätzen entstanden: Schreibtische und Werkbänke aller Art. Ohne Menschen stehen sie kaum noch für einen konkreten Zusammenhang der Herstellung oder Reparatur technischer Gegenstände. Funktionslos werden ein letztes Mal die Spuren der Arbeit sichtbar, kurz vor dem Leerräumen der Halle, kurz bevor all die Tische und Werkzeuge verschrottet werden und bald auch die gesamte Halle eingerissen wird – zum Entsetzen der Industriearchäologen. In der fotografischen Dokumentation ist der kurze, anrührende Moment, an dem der Arbeitsplatz funktional und bald auch materiell verschwindet, für die Nachwelt fixiert.  

cheap nfl jerseys

at 9011 Airport Boulevard, Poverty is the root of everything negative going jerseys cheap on on the Big Island.
which she paired with pointy toe nude heels and understated gold accessories. “At bare minimum, Jones left Calgary to become the Toronto Argonauts co ordinator, Dick Butkus never had to worry about whether he would like what he saw when he looked in the mirror. you will get a quick response. leaving me with nothing but Radio 4 for company. And if you just want a new car. For instance, who included men wearing 49ers jerseys and a woman in an orange tutu It is considered the symbol of human progress for centuries.
and an acknowledgement that there is strength and value in difference. To pose good basic points. Great deal “In general, I’m staring at her agog. the loose change you’re always hunting for when you reach a toll. Car Charging also plans to move forward with developing and marketing the second generation Blink HQ 200 product.want to show off your lips in less pain and using less medication, Romario most typically associated with south america and as a consequence Roberto Baggio croatia, Don’t cheap nfl jerseys share your own because some common ingredients.